Segelklub Bayer Uerdingen e.V.

ISAF Youth Worlds Oman 2021

Freitag, 24. Dez 2021, 14:35 Uhr

Ein perfekter Segelabschluss für ein perfektes Segeljahr.

Im Folgenden der Abschlussbericht von Zoe Coers vom Segelklub Bayer Uerdingen:

Nach drei entspannten Tagen, an denen wir ankommen konnten und Oman erkunden durften (Ausflug in die Wüste bzw. eine Oase, Schnorchel Tour), bekamen wir am 11. Dezember endlich unsere Boote.

Alle Teams durften sich über ganz neue Boote freuen, welche schon halb für uns vorab vorbereitet wurden. Nachdem wir unser Boot fertig aufgebaut hatten und die paar Dinge, die wir individuell anpassen durften, geändert hatten, ging es für eine Testfahrt aufs Wasser. Wie vorher schon befürchtet, konnten wir nicht den für uns optimalen Wind vorfinden. Trotzdem freuten wir uns auf spannende Rennen in den nächsten Tagen im Paradies. Jeden Tag hatten wir zwar nur wenig Wind, aber jeder Tag war segelbares, warmes Wetter und eine wunderschöne Landschaft.

Um die Wettfahrtleitung, die Racing Area und unsere Gegner kennenzulernen, fand am 12. Dezember ein Practice Race für alle statt. 

Am Abend folgte eine beeindruckende Eröffnungsfeier mit dem CEO von OmanSail, traditioneller omanischer Musik und traditionellem Essen und natürlich allen teilnehmenden Nationen. Wasser aus allen Heimatrevieren wurde zusammen genossen und vereinigt.

Der erste Regattatag folgte schnell und verging genauso schnell wieder. Leider konnten wir durch schwere Windgegebenheiten, Wellen und taktischen Fehler nicht so gut performen, wie wir es uns vor dem Event vorgestellt hatten. Unsere Regattabahn war am weitesten draußen, weshalb wir auf dem Weg raus alle anderen talentierten Teilnehmer in anderen Bootsklassen beobachten konnten. Mich haben vor allem die Kite Foiler auf dem Kurs neben uns beeindruckt, die trotz des wenigen Wind einen beeindruckenden Speed hatten.

Der zweite Regattatag war derjenige mit unseren besten Ergebnissen. Wir mussten lernen, dass nicht immer alles so läuft, wie wir es uns vorgestellt haben, aber trotzdem jede Erfahrung mitnehmen konnten und die Zeit genießen konnten. Schließlich waren wir umgeben von den besten Seglern der Welt.

Nach dem Segeln war Zeit, andere Segler am Pool, beim Mini Golf, Tennis, im Bootspark, an den Tischtennisplatten oder im Aufzug kennen zu lernen. Am Event nahmen insgesamt 450 Teilnehmer aus 70 Nationen teil.

Wenn so viele Nationen zusammenkommen, muss dabei auch etwas Gutes rauskommen, weshalb wir am 15. Dezember alle zusammen einen vorbildlichen Guiness World Record aufgestellt haben. Wir waren ein Teil vom Guiness World Record, in welchem die meisten Nationen zusammen Müll am Strand sammeln. Ich fand die Aktion ein sehr gutes Zeichen, dass wir zusammen versuchen, etwas für unsere Zukunft zu verändern.

Natürlich ging es später am Tag noch aufs Wasser. Leider konnten wir nicht an die Ergebnisse vom vorherigen Tag anknüpfen. Wir hatten trotzdem viel Spaß und haben jede Minute auf dem Wasser genossen.

Der vorletzte Regatta Tag kam schneller als erwartet und wir konnten weiter aus unseren Fehlern von den Vortagen lernen und diese vermeiden. Wir konnten auf jeden Fall viel neues lernen und für die Zukunft mitnehmen.

Der letzte Tag hat uns sehr betrübt, schließlich mussten wir uns von einem großartigen Event verabschieden. Ich habe mein Zuhause sehr vermisst, wollte aber alle neuen Freunde, die ich gefunden habe, nicht dort zurücklassen. Am letzten Tag teilten wir uns den Kurs mit den 29er (meiner vorherigen Bootsklasse), weshalb wir die Möglichkeit hatten, zwei spannende Rennen aus direkter Nähe zu beobachten. Unser Kurs von den Tagen zuvor unterschied sich sehr von dem der 29er, deshalb wurde es nochmal richtig spannend. Alles war möglich und am Ende des Tages änderte sich in der Ergebnisse Liste auch nochmal alles.

Am Abend fand die Closing Zeremonie mit der Preisverleihung statt. Das Deutsche Team durfte sich über einen Sieg der 420er Jungs (Florian Krauß und Jannis Sümmerchen) freuen, die über alle Tage eine einzigartige Leistung hingelegt hatten und sich den Weltmeistertitel deutlich verdient hatten. Der Rest des deutschen Teams war mit seiner Performance nicht so zufrieden, trotzdem freuten wir uns natürlich für die Jungs und nehmen alle viele neue Erfahrungen, Freunde und prägende Erinnerungen fürs Leben mit. Mit Platz 9 haben wir es unter die Top10 der besten jugendlichen Segler der Welt im Nacra 15 geschafft.

Nach der Siegerehrung gab es eine After Party am Pool, bei der es natürlich nicht ausblieb, irgendwann im Pool zu landen. Leider mussten wir die After Party früh verlassen, um unseren Flug zu bekommen. Zusammen mit vielen anderen Nationen, tollen Erfahrungen und Erinnerungen sowie auch neuen Freunden mussten wir dann leider den Oman verlassen.

Die Organisation von OmanSail, WorldSailing und allen weiteren Akteuren waren fantastisch. Vielen Dank an alle, die diese einmalige Erfahrung möglich gemacht haben.

Ich bin sehr dankbar, dass ich trotz der weltweiten Covid-19 Pandemie und meinem bevorstehenden Abitur an diesem Event teilnehmen konnte. Letztes Jahr ist die Youth Worlds ausgefallen und nächstes Jahr darf mein Steuermann nicht mehr daran teilnehmen.

Nun ist es Zeit für neue Abenteuer und ein neues Boot. Nacra17…here we come…

Termine

  • SVNRW Trainer-C-Praxis
    Repeats every day 4 times.
    26.05.2022, 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  • SVNRW Trainer-C-Praxis
    27.05.2022, 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  • 2-Hand-Jugendtraining
    Repeats every week every Friday except Fr Jul 01 2022, Fr Jul 08 2022, Fr Jul 15 2022, Fr Jul 22 2022, Fr Jul 29 2022, Fr Aug 05 2022.
    27.05.2022, 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr

BAYER SPORT

SEGLERZEITUNG

Tölke Fischer

Steinbau Massivhaus Bauträger GmbH

KWK Center